Textbook example – Wie es im Buche steht

Wir sind bei Lektion 6 und es geht ums Wetter. Gestern haben wir über kalt und warm gesprochen. Auf die Frage „Wie ist das Wetter heute?“ kam aus der afrikanischen Ecke ein mehrstimmiges: „Kalt!“ Es waren gerade mal 12 Grad draußen.

Heute muss ich mir eingestehen, dass meine afrikanischen Kursteilnehmer allesamt Warmduscher sind. Mit Ausnahme von der einzigen Frau, Nia aus Somalia, und dem ältesten, Oliver aus Kamerun, lagen nämlich alle im Bett und trauten sich nicht raus, weil das Thermometer auf 0° gesunken ist.

Wir lesen: „Es ist sonnig.“ „Es ist windig.“ „Es regnet.“ Im Buch schneit es leider nicht, was daran liegt, dass wir die Buchstabenkombinationen „ei“ und „sch“ noch nicht durchgenommen haben. Das ist uns aber egal: heute schneit es und deshalb lernen wir „der Schnee“ und „es schneit“.

Und im Anschluss an den Unterricht gibt es wieder mal eine „Kulturunterweisung“. Diesmal: „Wie macht man eine Schneeballschlacht?“ Es ist einfach nur faszinierend, zu beobachten, wie schnell sie anfangen, einen Riesenspaß zu haben. Sogar Sharif, der am Morgen noch vom Hotel zum Auto gerannt war, als hätte er vor den schweren Schneeflocken Angst, ballt den feuchten Schnee zu Kugeln und beschießt seine Frau. Die quietscht lauf auf und wirft zurück. Als ich die Kamera nehme, um ein paar Schnappschüsse zu machen, stellt sich Mamdhu vor mir in Positur, um sofort von Tarek eine nasse Ladung ins Genick verpasst zu bekommen. Und ich werde auch ins Gesicht getroffen! Kindsköpfe, alle zusammen, Kindsköpfe!

099 Schneeballschlacht
We have reached unit 6 in the book and the topic is “weather”. Yesterday we talked about warm and cold. The question “How is the weather today?” was answered by a chorus of voices from the African corner: “Cold!” It was just about 12 degrees outside.

Today I have to admit that all of my African participants are wimps. With the exception of the only woman, Nia from Somalia, and the eldest, Oliver from Cameroon, they were all in bed and didn’t dare to crawl from under their covers because the temperature has dropped to around 0 degrees.

We are reading: “Es ist sonnig.” (It’s sunny.) “Es ist windig.” (It’s windy.) “Es regnet.” (It’s raining.) Unfortunately, it doesn’t snow in the book which is down to not having studied the letter combinations “ei” and “sch” yet. But we don’t care: today it is snowing and that’s why we learn “Schnee” (snow) and “it is snowing” (es schneit).

Following the class we have another “culture lesson”. This time: “How to have a snowball fight?” It is just plain fascinating to watch how quickly all of them start to have some major fun. Even Sharif, who only this morning ran from the hotel to the car as if he was afraid of the soggy snowflakes, is making snowballs out of the wet snow and pelts his wife with them. She shrieks loudly and retaliates. When I take out the camera to snap a few pictures, Mamdhu is posing in front of me only to receive a wet package in the back of his neck from Tarek. And even I’m hit in the face! Silly billies, all of them!

 

Advertisements

2 thoughts on “Textbook example – Wie es im Buche steht

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s