What a way to start the day – Was für ein toller Start in den Tag

Einigen mag es aufgefallen sein, dass ich über eine Woche gebraucht habe, um über den Besuch in der LEA in Karlsruhe zu bloggen.  Der Grund war, dass es so vieles gab, über das ich schreiben wollte, und das Stück immer länger wurde.  Am Ende strich ich vieles, und ich werde in den kommenden Blogs immer wieder über ein paar Details dieses Tages schreiben.

Aber jetzt will ich nur das teilen, was heute Morgen geschehen ist.  Jedes Mal, wenn mich Halim sieht, kommt er angerannt, lacht über das ganze Gesicht und umarmt mich.  Heute wurde ich von ihm begrüßt, als hätten wir uns seit Wochen nicht gesehen, so fest hat er mich gedrückt.

Es waren noch zwei andere kleinere Kinder vor dem Hotel (die älteren sind alle in der Schule, deshalb sind morgens nur Kinder unter drei da).  Ich kenne die beiden vom Sehen, aber habe sonst noch nichts mit ihnen zu tun gehabt, ich kenne noch nicht mal ihre Namen.  Aber sie machten es Halim nach und rannten auf mich zu und ich wurde noch zweimal liebgedrückt.

Sharif sah sich das an und wollte einen Witz machen, er öffnete seine Arme und kam auf mich zu.  Ich glaube nicht, dass er erwartet hat, dass ich die Geste erwidern würde, aber ich umarmte ihn ebenfalls.  Das war’s dann.  Ich wurde von allen Schülern umarmt.  Die Frauen begrüßen mich oft mit einer Umarmung und einem Wangenkuss, aber diesmal machten auch die Männer mit.  Nur Harun, der ein kleines bisschen zu spät kam, hatte nicht gesehen, wie sich die Situation entwickelt hatte.  Er schaute sehr verwundert und streckte dann zögerlich seine Hand vor und sagte auf sehr förmliche Art: „Guten Morgen, Frau Woll.  Wie geht es Ihnen, meine Lehrerin?“

132 hug

Some might have noticed that it took me over a week to pen the blog entry about my visit to the LEA in Karlsruhe.  The reason being that there was so much I wanted to write and the piece grew and grew.  In the end, I edited quite a lot and I will add bits and pieces about this day in the blogs to come.

But for the moment I wanted to share what happened this morning.  Every time Halim sees me he comes running with a huge smile on his face and I get a big hug from him.  Since there was a problem with his baby brother his mum didn’t come to school the last couple of days and that meant that Halim was also not there.  Today he greeted me as if we hadn’t seen each other for weeks, that’s how hard he squeezed me.

There were two other small children in front of the hotel (the older children are all in school, so only kids below three are there in the morning).  I know the two by sight but so far had not had any dealings with them, I don’t  even know their names.  But they took a hint from Halim and came running up to me and I got two more hugs.  Sharif was watching and wanted to make a joke, he opened his arms and walked towards me. I don’t think he expected me to reciprocate but I took him at face value and hugged him.  This started it.  I got hugs from all my students even the men. The women often greet me with a hug and a kiss but this time the men joined in.  Except for Harun who was a bit late and had not witnessed how the situation developed.  He looked on seriously puzzled and then gingerly extended his hand and said very formally: “Guten Morgen, Frau Woll. Wie geht es Ihnen, meine Lehrerin?” („Good morning, Ms Woll. How are you, my teacher?“)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s