Ebb and flow – Ebbe und Flut

Ich unterrichte dreimal die Woche für drei Schulstunden.  Mehr geht nicht, weil die Mehrheit der Teilnehmer wegen Kinderbetreuungsfragen oder Arbeitsverpflichtungen nicht länger bleiben kann.  Gerade die Arbeit hält viele meiner Schüler für immer mehr Zeit vom Unterricht fern.  Deshalb ändert sich die Klasse täglich, was Teilnehmerzahl und Zusammensetzung betrifft, was wiederum die Planung durcheinanderbringt, weil ich nicht einfach im Lehrbuch voranpreschen will, ohne Rücksicht darauf, wer gerade da ist.  Ich kann mich nicht darauf verlassen, dass die Teilnehmer in der Lage sind, entstandene Lücken selbst zu schließen.

Natürlich verstehe ich, dass Arbeit in vielerlei Hinsicht für sie wichtig ist, aber ohne Sprachfähigkeiten gibt es keine Langzeitperspektiven für sie.  Diese Probleme, die von außen in meinen Kurs getragen werden und gegen die ich mich nicht wehren kann, machen mir Sorgen und dämpfen meine Freude am Unterricht, weil ich mich oft unfähig fühle.  Wenn ich merke, dass etwas nicht richtig verstanden wurde, dann stelle ich meinen Unterricht in Frage, obwohl es eigentlich daran liegt, dass die meisten Schüler wenigstens einen Morgen pro Woche verpasst haben.

139 uneven

I am teaching three times a week for three school periods.  Longer is not possible since the majority of the participants can’t stay longer because of child care issues or work commitments.  Especially work takes away a lot of my students for more and more time.  As a result the class varies daily in size and composition which creates havoc with any planning since I don’t feel comfortable to just continue with the textbook regardless of who is there.  I cannot rely on learners to be able to close any resulting gaps by themselves.

Naturally, I understand that working is good for them in so many ways but without language skills there is no long term perspective for them.  These problems, which are created by outside factors and I cannot fight, worry me and dampen my enjoyment for teaching as I feel frequently incompetent.  When I realise that something hasn’t been understood properly I question my teaching but more often than not it is because most students have at least missed one morning each week.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s