Neue Lieder braucht das Land – New songs is what is needed

I’ve shied away from using children’s songs in class until now because I was worried that it might be childish and that the learners might consider it  patronising.  Also, I know I can’t sing, at least not beautifully (I’m not frivolously fishing for compliments, this has been officially ascertained in my second year at drama school by Mr Joseph Ribeiro).  But since we have dealt with jobs last week and this week we learned about colours I brought the song “Grün, grün, grün sind alle meine Kleider” (the song links colours with certain occupations) to class. The success was overwhelming, they loved it.

As a result I decided to find more songs but I seem to have a much larger repertoire of educational songs in English than in German.   As a result I’ve been writing poetry – of sorts.

To the music of “1, 2, 3, 4, 5 – once I caught a fish alive”, I give you:

140a

It sounds better in German, take my word for it.

There is a wonderful silly German children song about … well, it’s really about vowels:

140b

The idea is to replace the vowels in the following verses, i.e. “Dra Chanasen mat dam Kantrabass saßen af dar Straße and …”.  As fun and as nonsensical this is, when I tried to find illustrations I realised that I wasn’t going to explain this to this to my students.  So, here is my version, all politically correct:

140c

I think I need to introduce my students to alcohol before the next lesson.

140 grün

Bis jetzt habe ich es vermieden im Unterricht Kinderlieder zu benutzen, weil ich Angst hatte, dass das kindisch sein könnte und die Lerner es als herablassend empfinden könnten. Außerdem kann ich nicht singen, jedenfalls nicht schön (ich suche hier nicht nach billigen Komplimenten, sondern das wurde offiziell von Mr. Joseph Ribeiro in meinem zweiten Studienjahr festgestellt).  Letzte Woche haben wir jedoch Berufe behandelt und diese Woche sind Farben dran und so habe ich das Lied „Grün, grün, grün sind alle meine Kleider“ zum Unterricht mitgebracht.  Es war ein riesiger Erfolg, wir hatten alle großen Spaß.

Deshalb habe ich beschlossen, mehr Lieder aufzutreiben, allerdings scheine ich ein viel größeres Repertoir an englischen didaktischen Liedern zu haben als an deutschen.  Und so fing ich – ehem – an zu dichten:

Zur Melodie von „1, 2, 3, 4, 5 – once I caught a fish alive” (ich hab mal einen Fisch gefangen) kann ich das anbieten:

140d

Es gibt ja dieses wunderbar dämliche Kinderlied über … naja, eigentlich über Vokale: “Drei Chinesen mit dem Kontrabass”.  In den verschiedenen Versen werden die Vokale der Reihe nach ersetzt:  “Dra Chanasen mat dam Kantrabass“.  So spaßig und sinnfrei dieses Lied ist, als ich Illustrationen dazu gesucht habe, wurde mir gleich klar, dass ich das meinen Schülern nicht erklären will, deshalb gibt es nun meine politisch absolut korrekte Version.

140e

Wenn ich es recht bedenke, muss ich meine Schüler vor der nächsten Klasse erst mit Alkohol bekanntmachen, bevor ich ihnen das beibringe.

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s