Bartertown Salon – Tauschsalon

In alten Zeiten mussten die Barden für ihre Bewirtung singen.  Zum Glück muss ich nur für meinen Haarschnitt unterrichten.

Es ist schon fast zur Routine geworden, dass ich in Zamirahs Salon gehe, wenn meine Haare zu lang geworden sind.  Mit „ihrem Salon“ ist natürlich das  Zimmer in der Flüchtlingsunterkunft gemeint, das sie mit ihrem Mann Harun und den vier Kindern teilt, das Zimmer, das ihnen als Schlafzimmer, Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Spielzimmer, Fernsehzimmer und Küche dient (die Herde sind in einer Gemeinschaftsküche untergebracht, aber sie haben einen eigenen Kühlschrank und bewahren ihre sämtlichen Lebensmittel, sowie Geschirr und Besteck im Zimmer auf).  Ein Plastiktuch wird auf dem Teppich ausgebreitet, ich bekomme einen Friseurumhang um die Schultern gelegt, Zamirah spritzt mir die Haare nass und macht sich an die Arbeit.

Beim ersten Mal war Harun noch schüchtern und traute sich kaum ins Zimmer, während ich so unvorteilhaft auf dem Drehstuhl thronte.  Nachdem er kapiert hatte, dass es mir wirklich nichts ausmacht, wenn er mich so sieht (jedenfalls nicht all zu viel), wurde er mutiger.  Er begann sich an den Tisch zu setzen, seine Übungshefte herauszuholen und mir Fragen zu deutschen Verben und deutscher Grammatik zu stellen.  Einiges von dem, was er aufgeschrieben hat, stammt nicht aus meinem Unterricht, sondern er hat es aus anderen Quellen und es ist nicht immer leicht, Erklärungen zu geben, ohne dass Zamirahs Schere an meinen Ohren hängenbleibt. Mir war gar nicht bewusst, wie sehr ich mich beim Unterrichten auf meine Hände und Mienenspiel verlasse.  Und hier muss ich jetzt ganz still sitzen!

Es wird noch schlimmer, wenn Zamirah den Faden herausholt.  Während ich die erlesenen Schmerzen einer Gesichtshaarentfernung erdulde, löchert mich Harun mit Fragen.  Ich mag durchaus, wie zart meine Haut sich hinterher anfühlt, und ich kann meine Augenbrauen in nie gekannter Geringschätzung hochziehen, nachdem Zamirah sie in Form gezupft hat, aber auch wenn Zamirah eine direkte Bezahlung ablehnt (was ich mit Mitbringsel und Trinkgeld zu unterlaufen versuche), sind ihre Dienstleistungen eigentlich nicht gratis – Harun sei Dank!

158 face

 

In former times, bards had to sing for their supper.  Luckily, I only have to teach for my haircuts.

It has now become almost routine that I go and see Zamirah at her salon when my hair needs a trim.  Her “salon” is, of course, the room in the refugee accommodation that she shares with her husband Harun and their four children, the room they use as bedroom, living room, study, playroom, TV room, and kitchen (although the stoves are in a communal kitchen, they do have a private fridge and store all their food and tableware in the room).  A plastic cloth is spread on the carpet, I get a hairdresser’s cape around my shoulders, Zamirah wets my hair with a watering spray and she gets to work.

The first time, Harun was shy about coming into the room while I looked so unfavourable sitting on the swivel chair.  Once he realised that I really didn’t mind (at least not much) he became bolder.  He started sitting at the table, taking out his exercise books and questioning me about German verbs and grammar.  Some of his writing is not from my class but other sources and it is not always easy to explain without getting my ears nicked by Zamirah’s scissors.  I never realised how much I rely on my hands and facial expressions when I teach.  And here I have to sit quite still!

It gets even worse when Zamirah takes out the thread. While I feel the exquisite pain of facial hair removal Harun peppers me with questions. I quite like the smoothness of my skin afterwards and I can raise my eyebrows in unprecedented disdain after Zamirah has plucked them but even if Zamirah refuses direct payment (which I try to bypass by bringing little presents and tipping her) her services come at a price – thanks to Harun!

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s