New possibilities – Neue Chance, neues Glück

Der neue Alphabetisierungskurs läuft nun seit einer Woche.  Viermal die Woche jeweils vier Stunden am Nachtmittag.  Wenn ich gedacht habe, dass es das Gleiche in Grün wie bisher werden würde – dann lag ich wohl falsch.

Es sind 14 Schüler in der Klasse, 4 Frauen, 10 Männer, 12 Syrer, 1 Albanerin, 1 Iraker, 1 älterer Herr, die anderen sind alle Ende 20 bis Mitte 30, die meisten wohnen in Mietswohnungen oder –zimmern, 5 kommen aus dem hügeligen Umland im Osten, mit anderen Worten aus einem anderen Bundesland, 5 aus unserer Stadt und die restlichen vier aus Städten oder Dörfern, die 5 oder 10km weit weg sind.  All das setzt sich zu einer ziemlich normalen Volkshochschulklasse zusammen, ganz ähnlich wie früher meine Abendklassen, als ich noch hauptsächlich älteren Hausfrauen Englisch beigebracht habe. Es fehlt das Zusammengehörigkeitsgefühl der letzten Gruppe, die alle in einem von zwei Hotels eng aufeinander wohnten, wo sie die Küchen, Waschmaschinen, Kinder und Sorgen miteinander teilten.

Aber dies sind nur äußere Merkmale.  Viel wichtiger ist, dass sie alle schon mindestens seit einem Jahr in Deutschland wohnen.  Sie sind aus den „Flüchtlingsghettos“ ausgezogen und die meisten sprechen schon ein bisschen Deutsch, obwohl sie noch lernen müssen, wie man lateinische Buchstaben schreibt.

Dies beeinflusst den ganzen Ansatz meines Unterrichts.  Ich kann der Klasse von Anfang an Dinge viel detaillierter erklären, sie verstehen auch viel schneller, um was es geht.  Meine Fähigkeiten in Pantomime und Schnellzeichnen werden viel weniger benötigt und infolgedessen muss ich meine Methodik überdenken.  Ganz zu schweigen von den vier Stunden Unterricht hintereinander – das verändert den Rhythmus der Lerneinheit, beeinflusst wie ich Spiele und Rollenspiele einsetze, wann ich Zeit für Wiederholungen oder individuelle Beschäftigung einplane. Ich muss mich daran erst gewöhnen und muss lernen, die Klasse zu verstehen und ihre Bedürfnisse zu erkennen.   Da kommt noch einiges auf mich zu!

196 not the same.JPG

The new alphabetisation course has been running for a week now.  Four times a week, four hours each afternoon.  If I had thought that my new class would be “same old same old” – I am thinking again.

There are 14 students in my class, 4 women, 10 men, 12 Syrians, 1 Albanian, 1 Iraqi, 1 elderly gent, the others in their late twenties or early thirties, most of them living in rented rooms or flats, 5 of them come from the hilly countryside to the east, i.e. from a different federal state, 5 live in our town, and another 4 in towns or villages between 5 and 10 km away.  All in all that makes them a pretty normal adult education class, just as my evening classes used to be when I was still teaching English to mostly elderly housewives. There is little of the close-knit feeling of the last group who were all living at close quarters in one of two hotels, sharing kitchens, washing machines, children and worries.

But these are only external features.  More importantly, all of them have been in Germany for at least a year. They have moved out of the “refugee ghettos” and most of them already speak some German although they still need to learn to write with Latin letters.

This influences the whole approach of my teaching. I can actually explain things to them in much more detail from day one and they are much faster on the uptake.  My miming and fast-drawing skills are not needed as much and consequently, I have to rethink my teaching methods.  To say nothing of working with them for four hours in a row – this changes the rhythm of a teaching session, influences how I use games and role play, when I set aside time for repetition and individual work. I have to get used to this and have to learn to read the class and assess their needs.  Lots of challenges ahead!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s