Und tschüss. – So long.

I had heard rumours last week and today I know for sure: Mamdhu from my old German course has to leave, his application for asylum has been denied.  I couldn’t believe it because when I met him in town last week he was as affectionate and cheerful as ever.  But the posting on his facebook site doesn’t leave any doubts; it shows him with a duffel bag on his shoulder and reads: “ich habe kein Glück” (I don’t have any luck).  Allegedly, the reason for his deportation is because he stems from Basra and Basra is considered safe.

I will miss his laughter, his good humour, his open and cheerful manner.  I refuse to consider the hours I spent teaching him German, which he found difficult, as lost but I am very sad.  Compared to others he tried so very hard.

— UPDATE: Mamdhu’s application for asylum has not yet been decided. The rumours were about an Iraqi who is also called Mamdhu, who also comes from Basra and who also happens in the same organisation here in our town.  I am happy that “my” Mamdhu is staying, at least for the moment.  I am terribly cross with him about this stupid facebook posting.  And I am sad for the other Mamdhu, whom I don’t know personally, who are sent back to supposedly safe countries or supposedly safe regions.

210-verdorrt

Gerüchteweise habe ich es schon letzte Woche gehört und heute weiß ich es sicher: Mamdhu aus dem alten Deutschkurs muss gehen, sein Asylantrag wurde abgelehnt.  Ich konnte es nicht glauben, weil ich ihn vergangene Woche zweimal in der Stadt getroffen habe und er so herzlich und gut gelaunt wie immer war.  Aber sein Eintrag auf Facebook ist eindeutig, er zeigt ihn mit Seesack auf der Schulter und dem Kommentar: „ich habe kein Glück“.  Angeblich wird er abgeschoben, weil er aus Bagdad kommt und Bagdad gilt als sicher.

Ich werde sein Lachen vermissen, seine gute Laune, sein offenes, herzliches Wesen.  Die Stunden, die ich verbracht habe, ihm Deutsch beizubringen, was ihm nicht leicht gefallen ist, halte ich nicht für vergeudet, aber ich bin traurig.  Verglichen mit anderen hat er sich so sehr angestrengt.

— NACHTRAG: Mamdhus Asylantrag wurde noch nicht beschieden.  Die Gerüchte bezogen sich auf einen Iraker, der ebenfalls Mamdhu heißt, ebenfalls aus Basra stammt und in der gleichen Organisation hier in der Stadt arbeitet.  Ich freue mich, dass “mein” Mamdhu (erstmal) bleiben darf. Ich bin wegen seines dämlichen Facebooks-Post ziemlich sauer auf ihn. Und ich bin traurig für den anderen Mamdhu, den ich nicht persönlich kenne, und für all die anderen, die in angeblich sichere Länder oder angeblich sichere Regionen zurückgeschickt werden.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s