Geständnisse einer Nachteule – Confessions of a night owl

After about 18 months of teaching the alphabetisation classes in the afternoon, I finally managed to snag a classroom for morning sessions.

I found teaching in the afternoon very hard.  I never managed to do much in the morning, and when I got home late in the afternoon, the day was all but gone.  During the winter months it was dark by the time I got home.  So although this is a part time job it didn’t feel like it.

But now I HAVE MY LIFE BACK!

I wanted this change primarily for ME – the course participants had all agreed, though.  But to be honest, I don’t know if I would have taken no for an answer.

Yet I was not prepared for the changes I have seen after only a few days.  Everybody is much more alert and eager, and nobody is waiting to rush off at the end of the class.  Sometimes I couldn’t even catch my breath during the last fifteen minutes without them starting to pack their bags. Today, some of them stayed a few minutes longer because they wanted something explained in depth and then they helped to clear up the classroom.  When I think back – I was used to that kind of help in my first alpha class (in the morning!) – but never in the afternoon classes.

So yeah! for morning classes!

NB: This statement comes from a confirmed night owl!

256 (640x480)

Nach 18 Monaten, in denen meine Alphaklassen am Nachmittag stattfanden, ist es mir endlich gelungen, ein Klassenzimmer, das morgens frei ist, zu ergattern.

Es fiel mir schwer, nachmittags zu unterrichten.  Ich habe morgens nie viel zustande bekommen und wenn ich am späten Nachmittag nach Hause kam, war der Tag fast vorbei.  In den Wintermonaten war es dunkel bis ich heimkam.  Obwohl es sich um einen Teilzeitjob handelt, fühlte es sich gar nicht so an.

Aber jetzt hab ich MEIN LEBEN ZURÜCKBEKOMMEN!

Ich habe diesen Wechsel in erster Linie für mich gewollt – die Kursteilnehmer hatten aber alle zugestimmt.  Wenn ich ehrlich bin, weiß ich aber nicht, ob ich eine Ablehnung akzeptiert hätte.

Ich war allerdings nicht auf die Veränderungen vorbereitet, die sich schon nach wenigen Tagen zeigen.  Alle sind so viel aufgeweckter und eifriger, und keiner wartet nur darauf, am Ende des Unterrichts sofort aus dem Klassenzimmer zu rennen.  Manchmal durfte ich in der letzten Viertelstunde nicht mal tief Luft holen und schon fingen sie an, ihre Taschen zu packen.  Heute sind einige sogar ein paar Minuten länger geblieben, weil sie etwas noch mal erklärt haben wollten, und dann halfen sie mir, das Klassenzimmer aufzuräumen.  Wenn ich zurückdenke, dann hatte ich diese Hilfe bei meinem ersten Alphakurs (morgens!) eigentlich immer,  aber in den Nachmittagskursen war das nie der Fall.

Deshalb ein Lob auf den morgendlichen Unterricht!

Wohlgemerkt, diese Aussage kommt von einer überzeugten Nachteule!

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s