Doubt removed by action – Zweifel durch Tun zerstreuen

In meinem Orientierungskurs versuche  ich immer wieder lokales Wissen in den Lehrplan einzubinden.  Wohin fließt der Fluss, der durch unsere Stadt fließt?  Warum sprechen die Leute hier ein anderes Deutsch als im Lehrbuch?  Wer hat die Burg auf dem Hügel gebaut, wann war das und warum ist es heute eine Ruine?

Ob meine Schüler mir immer glauben, weiß ich nicht.  Da ich die Authorität im Klassenzimmer bin, trauen sie sich nicht oft mir zu widersprechen.  Insofern sind geäußerte Zweifel an dem, was ich sage, ein Fortschritt im Lernverhalten – sofern sie nicht überhand nehmen.

Letze Woche bekam ich unerwarteten Gegenwind.  Ich sprach vom ersten Auto mit Verbrennungsmotor, von Carl Benz, der diese Erfindung im nahen Mannheim gemacht hat, und seiner Frau Bertha Benz, die die erste Überlandfahrt von Mannheim nach Pforzheim und zurück gemacht hat (immerhin um die 200km hin und zurück).  Nein, widersprach einer, das erste Auto wurde in Amerika gebaut, von einem Mann namens Ford.  Die meisten nickten zustimmend.  Amerikanischer Imperialimus im Kopf.

Was macht eine Lehrerin da? Sie setzt sich samstags morgens an den PC und erstellt ein Arbeitsblatt in einfacher Sprache über die Erfindung des Autos.  Und überlegt, mit der Klasse einen Ausflug nach Ladenburg ins Automuseum Dr. Carl Benz  zu machen.

Carl Benz

I try to incorporate local knowledge in my orientation course whenever possible.  What’s the destination of the river flowing through our town?  Why do the people here talk a different German to that in the course book?  Who built the castle on the hill, when was it built and why is only a ruin left?

I don’t know if my students always believe me.  Since I am the authority in the classroom they don’t often dare to object openly.  In this respect it is an improvement of their learning skills if they express doubts about what I say – provided it is not too often.

Last week I encountered unexpected opposition. I talked about the first car with a combustion engine, about Carl Benz, who made the invention in the nearby town of Mannheim, and of his wife Bertha Benz, who made the first long distance car trip from Mannheim to Pforzheim and back (about 200km altogether).  No, someone objected, the first car was built in America, by a man called Ford.  Most of the others nodded in agreement.  American imperialism of the mind.

What is a teacher to do?  She sits down at her pc on Saturday morning and creates a worksheet in simple language about the invention of the car.  And considers taking the class on a field trip to Ladenburg  to the Automuseum Dr. Carl Benz.

2 thoughts on “Doubt removed by action – Zweifel durch Tun zerstreuen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s