Test vs teaching – Testen kontra Lehren

Wie zuvor schon  geschrieben: vieles, was im Orientierungskurs behandelt wird, finde ich wichtig und es macht Spaß mit den Teilnehmern über Konzepte wie Gleichberechtigung und Religionsfreiheit, Grundrechte im Allgemeinen und die Auswirkungen auf ihr Leben in Deutschland im Besonderen zu diskutieren.

Der Test ist ein Multiple-Choice-Test,  das ist eine ganz andere Baustelle.  Wenn der Name des derzeitigen Bundespräsidenten abgefragt wird, muss Frank-Walter Steinmeier erkannt werden, wer Norbert Lammert, Edmund Stoiber oder Wolfgang Thierse ist, muss man nicht wissen (und seien wir ehrlich: muss man auch nicht).  Es würde den 100-Stunden-Kurs mit den Alphaschülern auch sprengen, darauf einzugehen. 

Frage 72 fragt nach dem jetzigen Bundeskanzler / der jetzigen Bundeskanzlerin.  Man kann zwischen Angela Merkel, Jürgen Rüttgers, Klaus Wowereit oder Gerhard Schröder wählen – welche Relevanz haben die letzten drei für neu nach Deutschland Gekommene?

Dann müssen sie die Nachbarländer Deutschlands lernen, die 16 Bundesländer, die Hauptstadt des jeweiligen Bundeslandes, wo sie wohnen.  Das alles hat seine Berechtigung.

Warum aber muss jemand zwingend wissen, was eine “Ampel-Koalition” ist?  Die Lernenden müssen sowieso schon die schwierigen Namen der Parteien und ihre Abkürzungen lernen (z.B. “Sozialdemokratische Partei Deutschlands” von “Sozialistische Partei Deutschlands” unterscheiden). Warum ist die FDP gelb , obwohl der Namenszug auf den Wahlplakaten blau ist, und die CDU schwarz, aber das Logo ist rot?

Was ist der Sinn der Frage 59: “Welche Parteien wurden in Deutschland 2007 zur Partei ‘Die Linke'”?  Die Antwort ist PDS und WASG.  Wie viele eingeborene Deutschen wissen noch, was die WASG war bzw. für was die Abkürzungen PDS und WASG stehen? – Ich erspare mal allen das Google: Es war die “Partei des demokratischen Sozialismus” und “Die Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit”.

Ist es nicht wichtiger, dass sie verstehen, was die Grundrechte sind, was Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung, Religionsfreiheit und Pressefreiheit bedeuten, und das diese Rechte im Grundgesetz verankert sind, statt Frage 20 beantworten zu können: “Eine Partei in Deutschland verfolgt das Ziel, eine Diktatur zu errichten. Sie ist dann … A) tolerant.  B) rechtsstaatlich orientiert.  C) gesetzestreu.  D) verfassungswidrig.”  Diese Schüler können mit keinem dieser Wörter etwas anfangen.  Also lernen sie auswendig: Frage 20, Antwort D.  Sehr nachhaltig, oder?

Aber der Test kommt nächste Woche.  Da müssen wir wohl durch, die Kursteilnehmer und ich.

As I have written before: I find many topics in the orientation course important and it is fun to talk with the course participants about concepts like gender equality and freedom of religion, discussing basic human rights in general and discussing the effectson their life in Germany in particular.

The test is a multiple choice test, that is a different kettle of fish.  When asked who the current President of Germany is, it is necessary to recognise the name Frank-Walter Steinmeier but it is not necessary to know who Norbert Lammert, Edmund Stoiber, or Wolfgang Thierse are (and let’s be honest:  one really doesn’t have to know).  It would  go beyond the scope of the 100 hour long course with alpha students in any case.

Question 72 asks for the name of the current Chancellor. The choices are Angela Merkel, Jürgen Rüttgers, Klaus Wowereit and Gerhard Schröder – what relevance have the last three for somebody recently arrived in Germany?

Then they have to learn the neighbouring countries of Germany, the 16 federal states, the capital of the respective state capitals where they live.  All absolutely valid.

But why is it mandatory to know what a „traffic lights coalition“ is?  The learners already struggle with the difficult names of parties and their abbreviations (e.g. to distinguish between “Social Democratic Party of Germany“ and “Socialist Party of Germany“).  Why is the FDP called yellow even though the name on the election poster is blue and the CDU black but has a red logo?

What is the significance of question 59: “Which parties combined in Germany in 2007 to form ‘Die Linke’“? The answer is PDS and WASG.  How many native Germans still know what the WASG was, respectively what the abbreviations stand for?  – I’ll safe everybody some googling: the “Party of Democratic Socialism“ and „Election Alternative ‘Work and Social Justice’“.

Isn’t it more important that they understand what basic rights are, what freedom of expression, equal rights, freedom of religion and freedom of the press are, and that these rights are enshrined in the German constitution, than answering question 20: “A party in Germany aims to establish a dictatorship.  The party is therefore …  A) tolerant.  B) in accordance with the rule of law. C) law-abiding. D) unconstitutional.“  These students cannot comprehend any of these words in German.  So they learn for the test by rote: Question 20, answer D. I’m sure this will have a lasting effect – NOT.

But the test is scheduled for next week.  So we’ll have to see it through, the course participants and I as well.

3 thoughts on “Test vs teaching – Testen kontra Lehren

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s