Die Zukunft lockt – The future beckons

I am all excited about the new e-learning portal of the VHS (the publically funded German adult learning organisation where I teach). It’s an app based learning program which can be used in conjunction with real-life language classes (like mine) or independently by learners who do not want to join actual classes. The program is supervised by a tutor; either a VHS tutor sitting anywhere in the world on a computer or the tutor who is also the real-life teacher (i.e. me).

It is paramount, of course, that all participants have a usable device at their disposal. Luckily everybody in my course has a smartphone, and we do have free internet access in the classroom. In theory, at least.

Today, I learned that I am special. I have no problems accessing the internet in the classroom with either my laptop or my phone. Sometimes it’s a bit slow but it works. Most of the participants had difficulties this morning. Half of them I could sort out by showing them how to access the free wireless internet. The other half I sorted out analogue style: they could get a connection if they stood right in the doorway to the classroom or just outside in the corridor.

Guess where most of my teaching took place today? I am very lucky that I have patient neighbours in the adjoining classrooms, especially since we leave the doors open at the moment to get some fresh air in this heat.

I will no doubt tell you all about our experiences with the learning platform in the weeks to come.

Ich bin ganz begeistert über das neue Lernportal der VHS. Es handelt sich um eine Lern-App, die unterstützend zu einem Sprachkurs eingesetzt oder unabhängig von Lernern benutzt werden kann, die nicht in einem realen Kurs teilnehmen können. Das Program wird von einem Tutor betreut; entweder einem VHS-Tutor, der irgendwo auf der Welt an seinem PC sitzt, oder einem, der gleichzeitig auch der reale Kursleiter ist (also ich).

Die wichtigste Voraussetzung dafür ist natürlich, dass alle Teilnehmer ein Endgerät haben, mit dem sie arbeiten können. Zum Glück haben in meinem Kurs alle ein Smartphone und wir haben einen Freifunk-Internetzugang im Klassenzimmer. Jedenfalls theoretisch.

Heute habe gelernt, dass ich etwas Besonderes bin. Weder über mein Smartphone noch meinen Laptop habe ich Probleme, im Klassenzimmer ins Internet zu kommen. Manchmal ist es ein bisschen langsam, aber es funktioniert. Die meisten Kursteilnehmer hatten heute Morgen allerdings Probleme. Etwa die Hälfte konnte ich aussortieren, in dem ich ihnen zeigte, wie man überhaupt ins freie W-lan kommt. Den anderen wurde analog geholfen: sie hatten eine Internetverbindung, wenn sie genau unter dem Türrahmen oder direkt vor der Tür im Gang standen.

Ratet mal, wo heute mein Unterricht zum Großteil stattfand! Zum Glück habe ich geduldige Nachbarn in den anderen Klassenzimmern, vor allen Dingen, weil wir bei den Temperaturen im Moment mit offenen Türen unterrichten, um ein bisschen Frischluft zu haben.

Ich werde in den kommenden Wochen sicher mehr über unsere Erfahrungen mit der neuen Lernplattform berichten.

One thought on “Die Zukunft lockt – The future beckons

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s