Das Ende naht – The end is near

I’ve been teaching my current class for two years, i.e. 1200 hours – four hours a day, four days a week, minus school holidays and public holidays. We have two more days to go, and then they will take the language test for immigrants. And I fear, none of them will pass.

I’ve had only one of these students for the whole two years. Some have moved out of the area. Some have moved on to non-alphabetisation courses (i.e. classes where students didn’t start with learning the script, usually comprised of faster learners with a better educational background). Some have simply stopped coming. New participants kept joining the class to make up numbers. Most often they were learners who were too slow to keep up in other classes.

They are obliged to write the test because they’ve used up the allotted 1200 hours (which are paid for by the state). The test can be taken as often as needed but they have to either pay themselves for further tuition or find other means of financing (job qualification programs or something similar). Additional finances are only available if they failed the test first, if at all.

The situation is frustrating for them and it is frustrating for me. More existential for them, rather disparaging for me.

Ich unterrichte meinen jetzigen Kurs seit zwei Jahren, das sind 1200 Stunden, vier Stunden täglich, vier Tage die Woche, abzüglich von Schulferien und Feiertagen.  Wir haben noch zwei Unterrichtstage und dann kommt der Deutschtest für Zuwanderer.  Und ich befürchte, dass ihn keiner bestehen wird.

Ich hatte nur eine einzige Teilnehmerin über die kompletten zwei Jahre.  Manche sind weggezogen.  Manche haben in Nicht-Alphabetisierungskurse gewechselt (d.h. in Kurse, in denen die Schüler nicht erst die Schrift lernen mussten, normalerweise sind da Teilnehmer mit schnellerer Auffassungsgabe und besserer Schulbildung).  Einige sind einfach nicht mehr aufgetaucht.  Neue Teilnehmer kamen, um die Plätze aufzufüllen, meistens Lerner, die in anderen Kursen nicht mitkamen.

Sie müssen den Test ablegen, weil sie die ihnen zugestandenen, vom Staat finanzierten 1200 Stunden aufgebraucht haben.  Der Test kann unbegrenzt oft wiederholt werden, aber entweder müssen sie weiteren Unterricht selbst bezahlen oder sie müssen andere Finanzierungsmöglichkeiten finden (z.B. über Arbeitsamtsmaßnahmen).  Solche Weiterfinanzierungen sind, wenn überhaupt, nur möglich, wenn sie den Test abgelegt und nicht bestanden haben.

Diese Situation ist für sie frustrierend, genauso wie für mich auch.  Eher lebenswichtig für sie, eher verdrießlich für mich.

4 thoughts on “Das Ende naht – The end is near

    1. Thank you for your kind words. Yes, it’s not enough to house and feed refugees, we have to give them viable options to support themselves in the long run – and that starts with language.

      Liked by 1 person

Leave a Reply to Anabel @ The Glasgow Gallivanter Cancel reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s