Ear/Mouth logjam – Ohr/Mund-Blockade

Somit hat die indische Aussprache mir meine Grenzen aufgezeigt (siehe den letzten Blogeintrag).  Aber diese neue Alphaklasse hält noch mehr Herausforderungen, was Aussprache betrifft, für mich bereit.  In den letzten Jahren habe ich gelernt zu verstehen, welche Schwierigkeiten Arabischsprechende haben, aber Vietnamesisch stellt mich vor ganz neue Aufgaben.  Die vietnamesische Kursteilnehmerin hat nicht nur Probleme, zwischen verschiedenen Konsonanten zu unterscheiden, es scheint auch total zufällig zu sein, ob sie sie korrekt ausspricht oder nicht. Wenn ich sie bitte, „Nuss“ zu wiederholen, kann sie „Russ – Luss – Nuss“ hintereinander sagen und nicht bemerken, dass sie dreimal etwas anderes gesagt hat.

Dann habe ich drei Schüler aus Somalia, Gambia und Indien,  die alle in ihrer Heimat zumindest bruchstückhaft mit Englisch in Berührung gekommen sind.  Englische Aussprachevariationen kommen immer wieder vor.  Mir ist es noch nicht gelungen, den dreien den Unterschied zwischen dem englischen „number“ (mit einem hörbaren b) und dem deutschen Nummer (ohne b) beizubringen.  Das scheint so verwurzelt zu sein, dass sie nicht einmal einen wesentlichen Unterschied hören können.

Natürlich funktioniert das auch andersherum.  Die bulgarische Teilnehmerin verbessert regelmäßig meine Aussprache ihres Namens, obwohl ich absolut sicher bin, ihn genauso auszusprechen wie sie es mir vorsagt.

298 numbers

So Indian pronunciation exposed my limits (see last blog entry).  But this new alpha class has more pronunciation challenges for me.  In the past years I have learned to understand the difficulties Arabic speakers have but Vietnamese challenges me on a totally different level.  The Vietnamese course participant not only has problems in hearing the differences between certain consonants, it also seems completely random whether she gets them correct or not.  If I ask her to repeat the word “Nuss” , she will say “russ – luss – nuss“ in succession and be totally unaware that she has said something different each time.

Then I have three students from India, Somalia and Gambia respectively, who have been exposed to at least a smattering of English in their native country.  English pronunciations of similar words keep cropping up.  I have not succeeded yet in teaching them the difference between English “number” (with an audible b) and German “Nummer” (no b).  This seems so ingrained that they cannot even hear that there is a difference

This works of course both ways.  The Bulgarian student keeps correcting my pronunciation of her name even though I am absolutely sure I say it exactly as she does

 

3 thoughts on “Ear/Mouth logjam – Ohr/Mund-Blockade

Leave a Reply to Sue Cancel reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s