Tempowechsel – A change of pace

So, thanks to COVID my current course took almost two years to complete 900 hours of German lessons. Today I was geared up to start with module 10 (3 more to go). Except.

Except I haven’t done this in over two years and I completely forgot that after module 9 we have 100 hours of “Life in Germany” – the prep course for the test about German politics, history and society. I reacquainted myself with the material on Monday night and adapted a few facts in the course material (like putting Angela Merkel as chancellor in quotation marks). I surprised the course participants this mornings with a freshly decorated classroom – gone are the posters about accusative and dative, instead there are now political and geographical maps of Germany and Europe on the walls.

I think that this part of the integretion course is important but like the last times I doubt if I will be able to explain the separation of powers in our basic law or the two chamber system of our legislative system to a group with very basic language skills.

Today the lesson was still pretty concrete and graphic, talking about geographical and architectural landmarks of our area. However, a lot of the vocabulary, although not completely new to them, had to be re-introduced and explained: tower, bridge, river, lake, mountain range, and plain, not to mention more abstract concepts like borders between federal states and state capitals versus external borders and THE capital.

I hope that they will learn to do research for themselves and I value wikipedia.de where they can look up information in German and then switch to their own language for more understanding. Although I was very adamant that internet information should never be taken without checking. I will definitely make more use of the internet than in my previous courses, also because the newer course books all have ‘”augmented reality apps” to go with the books – the times of accompanying audio CDs is definitely past.

And today was in fact the right day – 9 November – to delve into German history.

So, dank Corona hat mein jetziger Kurs fast zwei Jahre gebraucht, um 900 Stunden Deutschunterricht zu absolvieren, Heute wollte ich voll motiviert mit Modul 10 anfangen (es kommen noch drei mehr). Jedoch — Wenn nicht —

Jedoch ist es über zwei Jahre her, dass ich das zum letzten Mal gemacht und so total vergessen habe, dass nach Modul 9 der 100stündige Orientierungskurs “Leben in Deutschland” kommt. Da geht es um deutsche Politik, Geschichte und Gesellschaft, und bereitet auf den Test “Leben in Deutschland” bzw. den Einbürgerungstest vor. Ich habe also Montagnacht mein Wissen erneuert und beim Material ein paar Fakten angeglichen (z.B. Frau Merkel als Bundeskanzlerin in Anführungszeichen gesetzt). Meine Kursteilnehmer habe ich heute Morgen mit einem neu dekorierten Klassenzimmer überrascht – weg sind die Lernposter mit Akkusativ und Dativ, stattdessen hängen jetzt politische und geographische Landkarten von Deutschland und Europa an den Wänden.

Ich halte diesen Teil des Integrationskurses für wichtig, aber wie die letzten Male zweifele ich daran, einer Gruppe mit sehr einfachen Sprachfähigkeiten zum Beispiel die Gewaltenteilung in unserem Grundgesetz oder das Zweikammersystem unserer Gesetzgebung erklären zu können.

Die heutige Lektion war noch recht anschaulich und konkret, es wurde über landschaftliche und architektonische Wahrzeichen unserer weiteren Umgebung gesprochen. Aber obwohl ein Großteil des Vokabulars nicht ganz neu für die Lerner war, musste es wiederholt und erneut erklärt werden: Turm, Brücke, Fluss, See, Gebirgszug, Ebene, von den abstrakteren Konzepten wie Grenzen zwischen Bundesstaaten und Landeshauptstädte im Vergleich zu äußeren Grenzen und Bundeshauptstadt gar nicht zu sprechen.

Ich hoffe, dass die Teilnehmer lernen, selbst zu recherchieren und ich weiß wikipedia.de zu schätzen, wo sie Informationen auf Deutsch finden und dann für ein besseres Verständnis zur eigenen Sprachen wechseln können, Obwohl ich sehr betont habe, dass man Informationen aus dem Internet nie ohne Prüfung glauben soll. Ich werde definitiv mehr auf das Internet zurückgreifen, als in früheren Jahren, schon deshalb, weil die neuen Kursbücher alle “augmented reality Apps” anbieten – die Zeiten der Begleit-CDs mit Audiodateien ist definitiv vorbei.

Und heute war dann auch das richtige Datum – der 9. November – um in die deutsche Geschichte einzusteigen.

3 thoughts on “Tempowechsel – A change of pace

    1. They are. At least for a normal person who is interested in the world around him. There are 33 questions (all multiple choice), 30 of them about Germany (politics in a democracy, history and responsibility, people in society) and 3 questions relating to the federal state one lives in (very simple: what’s the state capital, who are the neighbouring federal states, etc.),

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s